Andrea Streit

Malerei und Zeichnungen

Brandneu

Land über 2010-12

Im Winter 2009 war ich auf Juist. Gleich bei meiner Ankunft mit der Fähre erblickte ich ein Bild von Menschen, das ich mir so nur in einem Weltuntergangsfilm vorgestellt hätte. Trauben von Passanten zogen vollbepackt Bollerwagen hinter sich her, Insel einwärts. An den Handwagen waren Werbeschilder angebracht wie „Hotel Adlon“ oder „Hotel Rix“. Das fand ich eindrücklich. Dieses Motiv, das ich auch in dem Bild „Anno 2031“ umsetzte, beschäftigt mich noch heute.

Als ich im Folge Jahr, 2010, zum „Pleinair - 7 malen am meer“ auf die Ostseeinsel Usedom eingeladen wurde, beschäftigte ich mich wieder mit einer Küstenlandschaft.
Die Insel war mir seit meiner Jugend bekannt. Oft hatte ich sie inzwischen als Touristin besucht. Nun im Auftrage der Kunst stand ich unter dem Drang diesem Eiland ein ihr eigenes Landschaftsmerkmal abzuringen. Bei diesem Aufenthalt machte ich unter anderem die Bekanntschaft mit Beachpolo, wobei mich besonders dabei die Pferde faszinierten.

Das besondere Kennzeichen dieser Landschaftsform war allerdings für mich der barfuß laufende und Schuhe tragende Mensch.

 

 

 



Vervollständig eines Gruppenbilds-zu und andere